Der Umstieg vom Windows PC auf den iMac

Der Umstieg vom Windows PC auf den iMac bzw. von Windows auf Mac OS ist bei uns nun einige Monate her, weshalb ich gerne mal einen Erfahrungsbericht abgeben möchte.

Viele Umsteiger trauen sich anscheinend nicht so richtig, oder meinen für eine Übergangszeit unbedingt noch Windows zu brauchen und installieren auf ihrem neuen Mac parallel auch noch Windows.

Wir sind auf Apple umgestiegen, weil wir keine Lust mehr auf das anfällige Windows hatten und haben einen harten Cut gemacht. Seit unsere iMacs auf dem Schreibtisch stehen, haben wir nur noch mit Apple gearbeitet, sieht man einmal von unseren Windows Mobile basierten Smartphones ab.

Der Umstieg verlief reibungslos und war von Anfang an sehr easy. Zwar läuft vieles auf einem Apple-Rechner etwas anders, seien es z.B. diverse Tastaturbefehle, das Schließen von Programmen, oder die Tatsache dass sich das Menüfester eines aktiven Programms immer am äußeren oberen Bildschirmrand befindet, aber daran gewöhnt man sich sehr schnell.
Nach einem Wochenende am Mac muss ich mich allerdings immer erst wieder an die Windows-Tastatur in der Firma gewöhnen.

Natürlich gibt es auch einen kleinen Film, in dem ich ein wenig von unserem Umstieg und von unseren Erfahrungen mit Apple erzähle.

Aber was ist jetzt so anders außer dem oben Beschriebenen? Computer ist doch Computer…

Jein. Das fängt doch schon beim Kauf an. Willst du dir einen PC kaufen wirst du vor die Wahl von hunderten von Möglichkeiten gestellt. Normalerweise schränkt man diese schon mal mit dem Prozessor ein, aber auch dann muss man sich entscheiden: Welche Marke? Wieviel Arbeitsspeicher? Welche Grafikkarte? Welches Gehäuse? Wie groß soll die Festplatte sein? Und so weiter und so fort. Hat man seine Wahl dann endlich getroffen und sich auch noch eine passenden Monitor ausgesucht, trägt man den Rechner heim, verkabelt ihn und muss ihn nach dem Einschalten erst einmal von etlichen Demoversionen und Programmen die man nicht braucht oder oftmals auch nicht weiß was die eigentlich machen, befreien. Hat man das getan, geht man erstmal geschafft ins Bett und wird sich erst am nächsten Tag darum kümmern, den Drucker zu installieren, den Rechner ans Internet anzuschließen und den Monitor richtig einzustellen.

Beim Kauf eines Mac (in unserem Beispiel beim iMac) ist das etwas einfacher. Auch hier überlegt man kurz welchen Prozessor-Typ man gerne hätte, wie viel Arbeitsspeicher und ob die Festplatte einen oder zwei Terrabyte haben soll und bestellt (oder trägt ihn aus dem Apple-Store). Zuhause angekommen dauert das Verkabeln nur einige Sekunden, denn es gibt nur ein Netzkabel. Bluetooth Tastatur und Mouse einschalten und auf den Schreibtisch legen, noch kurze Zeit seinem aufgeregten Herzklopfen lauschen und dann den Einschaltknopf drücken.
Dein neuer iMac begrüßt dich erst einmal mit einem kurzen Film in viele Sprachen, bevor er mit den Einstellungen für Internet E-Mail usw. loslegt. Nach ein paar Fragen macht er fast alles von alleine. Auch unseren WLAN Drucker hat er sofort erkannt und die notwendigen Treiber aus dem Netz geladen. Das ganze hat ca. 20 Minuten gedauert.

Nach unnötigen Programmen oder Demo-Versionen sucht man vergebens. Man kann theoretisch gleich loslegen zu arbeiten, oder passt seinen Mac noch an seine Bedürfnisse an, sowie man das mit einem PC auch tut.

Das kann aber auch warten, denn eigentlich bringt der Mac alles mit was man zum Arbeiten braucht. Seine Stärken liegen natürlich im Bereich Multimedia. De iMac bringt alles mit was du zur Foto, Film und Musik-Bearbeitung, -Archivierung etc. brauchst.

Auch für den Mac gibt es natürlich sehr viel Software (auch Freeware), mit der du deinen Rechner deinen persönlichen Bedürfnissen und Wünschen anpassen kannst.

Bereut haben wir den Schritt nie. Wie sieht das bei euch aus. steht ihr vor einem Umstieg, plant ihr einen oder gibt es sogar Jemanden der von Apple zu Windows gewechselt ist?

Schreibt es uns in die Kommentare.

Links

Den neuen iMac 27″ i5 2,9 GHz bei Amazon kaufen
Den neuen iMac 27″ i5 3,2 GHz bei Amazon kaufen


Werbung:



7 Gedanken zu „Der Umstieg vom Windows PC auf den iMac

  1. Ich gehe sehr stark davon aus, dass mein nächster Rechner auch einer mit einem Apfel sein wird. Ich hatte beim letzten schon sehr stark daran gedacht, habe den Schritt dann aber doch nicht gewagt.

  2. Ich habe es zwar schon mal gesagt, aber ich wiederhole mich gern:-)ICH LIEBE MEIN MACBOOK UND ICH WILL NIEEEEEEEEE WIEDER SO EINE UNGELENKTE WINDOOF – BROTDOSE!
    Es freut mich zu hören,dass ihr mit euren iMac froh seid!Wenn ich auf YT und als Blog bzgl. Applesoftware und Mac eine Empfehlung aussprechen darf Holger,dann abonniert mal den Kanal von Rosenkrieger:
    http://www.youtube.com/user/ROSENKRIEGER360
    und schaut mal in seinen Blog:
    http://www.rosenblut.org/
    Viel Spaß und alles Liebe,
    Lena

  3. Hallo,
    wir planen schon längere Zeit den Umstieg von Windows auf Apple und Ihr Video hat uns in dieser Entscheidung nur bestätigt.
    Wir nutzen den PC überwiegend geschäftlich – und dies ist auch der Grund, warum wir mit dem Umstieg noch immer warten.
    Da wir uns nicht gerade als Computerexperten bezeichnen würden ist für uns die Frage, wie kompliziert es ist, alle wichtigen Daten von Windows auf Apple zu übertragen ?
    Wir wissen, dass Apple sehr bedienerfreundlich und weitestgehend selbsterklärend ist – aber bekommt man das ohne Hilfe wirklich hin und sind die Programme überhaupt Apple geeignet ?
    – Fritz-Fax über Fritz-Box
    – Anschluss eines KYOCERA Druckers
    – Anschluss eines Canon Scanners
    – Lexware Buchhalter mit Übernahme der Daten
    -Elster
    Vielleicht können Sie uns mit ein paar Tipps und Hinweisen die „Angst“ vor dem Wechsel ein wenig nehmen, denn : Wechseln möchten wir sehr gern, da wir mit Windows absolut nicht mehr zufrieden sind und eben das Problem haben, dass der Rechner nach nunmehr 4 Jahren viel zu langsam ist und ständig abstürzt.
    Vielen Dank schon mal für Ihre Antwort.

    Herzliche Grüße aus Thüringen
    Kerstin Jeserich

    1. Apple bietet für den Wechsel von Windows auf Mac sehr viele Infos im Web und auch vor Ort in den Stores.
      Deine Fragen sind zu speziell, als dass ich sie alle ohne große Recherche richtig beantworten könnte. Nur ganz allgemein kann ich sagen, das ein Umstieg in der Regel keine Probleme macht, Anfangs nur etwas ungewöhnlich ist. Manche Programme wird es auch nicht für den Mac geben, aber es gibt nichts was du mit den Mac nicht machen kannst, es wird sich dann eine andere Software finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.