Der Clipper, das neue Bluetooth Headset von Jabra.

Seit wir unsere gesamte Musikbibliothek oder zumindest einen Teil davon auf Smartphone oder MP3 Player immer bei uns haben, können wir Musik immer und an jedem Ort genießen.

Kopfhörer sind dabei unerlässlich, wenn wir unserer Umwelt nicht den eigenen Musikgeschmack aufdrängen wollen. Oft, z.B. beim Sport, stören aber die Kabel des Kopfhörers, über die sie zwangsläufig mit dem mobilen Musikspeicher verbunden sind.

Schnell wird der Wunsch nach einem kabellosen Kopfhörer laut.
Mit Bluetooth ist das heutzutage alles kein Problem, denn moderne Handys, Smartphones und MP3 Player sind meistens damit ausgestattet. Allerdings sind Bluetooth-Kopfhörer oft relativ groß, denn man hat neben den Lautsprechern auch noch die Funktechnik und den Akku zur Stromversorgung auf den Ohren sitzen. Nicht gerade sehr praktisch beim Sport, um bei diesem Beispiel zu bleiben.

Am besten wäre ein Bluetooth In Ear Kopfhörer von denen es auch schon einige gibt, aber am allerbesten wäre es wenn ich meinen Lieblings In Ear Kopfhörer zum Bluetooth Headset machen könnte.

Diesen Wunsch im Kopf wurden wir bei Jabra fündig. Der Jabra Clipper erfüllt dabei alle oben genannten Wünsche.

Im Lieferumfang befindet sich das kleine Bluetooth-Modul in Form eines Clips das man sich z.B. an der Kleidung befestigen kann, mit dem man die Titelauswahl und die Lautstärke seines MP3 Player/Smartphone etc. steuern kann und das gleichzeitig noch als Freisprecheinrichtung dient.
Außerdem ist ein In Ear Kopfhörer dabei (immer passend zur Farbe des Clippers) und das obligatorische Ladegerät.

Jeder Kopfhörer mit 3,5mm Klinke wird zum Bluetooth Headset!

Der Kopfhörer wird mit einem 3,5 mm Klinkenstecker am Clipper angeschlossen, was ganz praktisch ist, denn so hat man auch die Möglichkeit jeden anderen Kopfhörer zu verwenden.

Der Clipper

Die Oberfläche des Clips ist gummiert, die Klammer ist aus Metall. Das Ganze macht einen soliden Eindruck. Man sollte darauf achten, das man den Clip beim Befestigen an der Kleidung nicht überdehnt, da er sonst nicht mehr in seine ursprüngliche Form zurückfindet. Jabra empfiehlt ihn nicht mehr als 4 mm auseinander zu biegen.

Der Kopfhörer

Der beiliegende Kopfhörer ist für den Preis ganz ok. Lediglich im Bassbereich verliert er etwas aber für den der nicht besonders anspruchsvoll ist, ist er völlig ausreichend. Und man hat ja auch die Möglichkeit einen anderen anzuschließen, wenn einem die Qualität nicht ausreicht. Der beiliegende Kopfhörer hat übrigens ein kürzeres Kabel, was ganz praktisch ist, wenn man den Clipper am Kragen oder der Knopfleiste seines Hemdes trägt.

Koppeln

Das Koppeln des Clippers per Bluetooth ist ganz einfach und funktionierte in unseren Tests immer ohne Probleme. In unserem Video könnt ihr u.A. die Kopplung mit einem iPhone 4 sehen.
Die Reichweite beträgt ca. 10 m.

Ankommende Telefongespräche werden mit einem Signal angezeigt und per Tastendruck nimmt man ihn entweder an und unterbricht damit die Musikwiedergabe oder man lehnt den Anruf ab. Das Mikro ist direkt im Clipper integriert.

Die Bedienung

Der Clipper verfügt nur über drei Tasten: Eine Multifunktionstaste, sowie eine „+“ und eine „-“ Taste, die einerseits die Lautstärke regeln, mit denen man andrerseits aber auch in den Titeln vor- und zurückspringen kann.

Von unserer Seite bekommt der Clipper eine klare Kaufempfehlung, denn auch wenn man den beigelegten Kopfhörer nicht benutzen möchte, erhält man für einen sehr guten Preis die Möglichkeit aus fast jedem Kopfhörer einen Bluetooth-Kopfhörer zu machen.

Der Clipper ist in fünf verschiedenen Farben z.B. bei Amazon erhältlich.


Werbung:



2 Gedanken zu „Der Clipper, das neue Bluetooth Headset von Jabra.

  1. Sehr schöner Test, cooles Teil, muss ich mir mal überlegen.
    Aber wie gut ist denn das Mikro, gerade so, wenn es da unten befestigt ist und man ist draußen unterwegs?

    1. Also „da unten“ solltest du es nicht befestigen, sondern da, wo ich es im Video zeige und dann reicht das Mikro auch aus. Bei Wind haben alle ungeschützten Mikros Probleme mit Nebengeräuschen, da würde ich dann dem Klipper vor den Mund halten, wenn der Anrufer sich gestört führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.