Mach aus deinem Magic Trackpad einen Nummernblock

Gerade Diejenigen die wie ich die kleine Bluetooth-Tastatur von Apple haben wünschen sich manchmal schon einen Nummernblock, wie er in einer vollständigen Tastatur vorhanden ist. Will man eine entsprechende Tastatur von Apple haben, bleibt einem nur die kabelgebundenen Variante.

Zwar gibt es im Zubehör-Handel auch Nummernblöcke zu kaufen, aber optisch haben die mir nie so zugesagt.

Die Lösung:
Apples Magic Trackpad und das Magic Numpad von Mobee, zugegebenermaßen nicht die günstigste Alternative, aber durch diese Kombination erhält man praktisch zwei Eingabegeräte in einem: Ein Trackpad wie man es vom MacBook gewohnt ist und einen Nummernblock, nachdem man sich schon seit dem Kauf seines iMacs gesehnt hat.

IMG_5271

Das Prinzip des Magic Numpads

Das Magic Numpad besteht aus einer Folie mit aufgedrucktem Nummernblock die auf das Magic Trackpad geklebt wird und eine Software die erkennt, was man auf dem Numpad gerade tippt.
Braucht man gerade keinen Nummernblock und möchte das Trackpad wieder als solches benutzen, genügt es auf die entsprechende Taste zu tippen und das Numpad ist deaktiviert.

Drei verschiedene Layouts

Öffnet man die kleine schwarze Verpackung finden man nicht nur eine Folie, sondern drei mit unterschiedlichen Tastatur-Layouts. Der eigentliche Nummernblock ist dabei immer gleich, der Unterschied liegt in den zusätzlichen Tasten.

IMG_5272

NUM10 ist dabei die einfachste Variante, hier bekommt man nur den Nummernblock. Etwa ein drittel des Trackpads bleibt dabei frei und kann gleichzeitig mit dem Numpad als Trackpad genutzt werden.

NUM20 hat zusätzlich drei Funktionstasten, je eine Taste für Home (Pos1), Ende, Page up (Bild nach oben), Page down (Bild nach unten), Del und eine frei belegbare Taste. Außerdem bekommt man noch 4 Pfeiltasten, die aber auf der Tastatur auch schon vorhanden sind.

NUM30 hat natürlich alle Tasten der anderen Folien, verzichtet auf die Pfeiltasten zugunsten sechs weiterer frei belegbarer Tasten.

Neben den Folien ist im Lieferumfang auch noch ein Microfasertuch und ein Rakel dabei. Außerdem eine Karte mit dem Lizenzschlüssel für die Software, die man sich aber bei Mobee herunterladen muss.

Das Aufkleben der Folie

Da die Folie relativ dick ist, lässt sie sich ganz einfach aufkleben. Zuerst einmal das Trackpad mit dem kleinen Tuch säubern, so dass es fettfrei ist. Dann die Trägerfolie von der Rückseite lösen und die Folie am besten an der oberen Kante des Trackpads anlegen und mit dem Rakel die Luft zwischen Folie und Trackpad herausschieben. Keine Angst wenn es beim ersten mal nicht klappt, die Folie lässt sich für einen zweiten Versuch wieder ablösen.

IMG_5302

Die Software

In der Verpackung liegt eine kleine schwarze Karte bei, auf deren Rückseite sich die Webadresse für die kostenlose Software für das Numpad befindet. Der Download wird sofort gestartet, sobald ihr die Adresse aufgerufen habt. Auf der Karte ist auch noch die Seriennummer zu finden, wenn ihr das entsprechende Feld freirubbelt. Nach der Registrierung kann man gleich sein Numpad konfigurieren.

Zuerst wählt man eines der drei Layouts aus, für das man sich entschieden hat und kann dann die Funktionstasten und die Freibelegbaren Tasten konfigurieren. Man hat die Möglichkeit eine Software per Tastenklick zu starten, oder eine Tastenkombination zu hinterlegen. Mit dem beiliegenden Stift können die Tasten entsprechend beschriftet werden.

Video-Review

Im Video könnt ihr sehen, wie die Verwandlung des Trackpads in einen Nummernblock vonstatten geht.


Auf YouTube anschauen

Fazit

Ich konnte während des Test keine Beeinträchtigung der Empfindlichkeit des Trackpads durch die aufgeklebte Folie feststellen. In der Funktion als Nummernblock gab es auch keine Mängel. Alle Eingaben wurden immer einwandfrei übernommen. Deshalb gibts auch eine Kaufempfehlung für das Magic Numpad.

Links

Weitere Infos zum Magic Numpad bei Mobee.
Das Magic Numpad von Mobee bei Amazon kaufen.
Apples Magic Trackpad bei Amazon kaufen.


Werbung:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.