Threema, die Alternative zu WhatsApp

Es ging ein Aufschrei durchs Netz, als Mittwoch bekanntgegeben wurde das WhatsApp, die beliebte Messanger App, für schlappe 19 Milliarden Dollar von Facebook gekauft wurde. Bei angeblich 450 Millionen aktiven Nutzern sind das rund 30 Euro pro Person. Warum sich Facebook diesen werbefreien Dienst so viel kosten lässt ist noch unklar, allein die (teilweise erhobenen) Nutzergebühren von rund einem Euro pro Jahr können es nicht sein. Natürlich holt man mit dem Kauf einen Konkurrenten vom Markt, bzw. in die eigenen Reihen, aber wenn man bedenkt, das Facebook sein Geld mit den Daten der Nutzer und personalisierter Werbung für diese verdient, dann ist es mehr als naheliegend, dass Facebook und WhatsApp in naher Zukunft eng miteinander vernetzt werden.

Facebook wird also mit großer Wahrscheinlichkeit Nutzerdaten, die Verbindungen der Nutzer untereinander und deren Chats auswerten, was viele dazu bewegt hat gleich in den ersten Tagen WhatsApp den Rücken zukehren und sich nach Alternativen umzuschauen.

Threema, die schweizer Alternative

Eine davon ist Threema der Schweizer Firma Kasper Systems GmbH. Threema funktioniert wie WhatsApp, nur sicherer. Die Chats werden noch auf dem Gerät des Nutzers verschlüsselt und erst beim Empfänger wieder entschlüsselt. Selbst die Serverbetreiber von Threema, die auch in der Schweiz sitzen und damit dem europäischem Datenschutz gehorchen müssen, können nicht mitlesen. Ein großer Pluspunkt für Threema also.

Natürlich sind in Threema auch Gruppenchats und der Austausch von Fotos und Videos möglich, alles natürlich verschlüsselt.

Die Anmeldung geschieht über die Telefonnummer des Geräts, über die E-Mailadresse, oder natürlich beides zusammen. So können schnell andere Threema-Nutzer gefunden werden. Wer Threema erlaubt die Kontakte des Smartphones zu synchronisieren, sieht immer sofort wer auch über die App erreichbar ist.

Wir haben Threema bereits bei uns installiert und für gut befunden. Viele Freunde, Bekannte und Kollegen sind schon nachgezogen, so dass wir in Kürze unseren WhatsApp Acount löschen werden. Das viele Menschen auch so denken, sieht man deutlich an den Downloadcharts im Appstore, wo Threema seit Tagen an erster Stelle steht und allein seit gestern über 1.000 neue meist gute Bewertungen bekam. Wie WhatsApp ist auch Threema für iOS und Android erhältlich.

Download (iOS)

Threema (AppStore Link) Threema
Hersteller: Threema GmbH
Freigabe: 4+5
Preis: 3,49 € Download

Download (Android)

Threema im Google Play Store herunterladen

6 Replies to “Threema, die Alternative zu WhatsApp”

  1. Wer garantiert euch denn eigentlich dass die sicher sind? Niemand hat bisher wirklich geprüft was auf deren Servern lesbar ist und was nicht. Ich würde also die Sicherheit nicht überschätzen.

      1. Also ich glaube bei Autos gibt es durchaus Tests die unabhängig vom Hersteller durchgeführt werden. Versteht mich nicht falsch, ich finde das Threema-Konzept gut, allerdings fände ich es noch toller, wenn die einer unabhängigen Kontrolle zustimmen würden.

      2. Es ist ja nicht so, als ob sie sich geweigert hätten, sich auf Sicherheit kontrollieren zu lassen, es hat eben nur noch keiner gemacht. Ich denke aber, dass es solche Tests bzw. Vergleiche der unterschiedlichen Messenger früher oder später geben wird.

        Trotzdem werden die meisten auch weiterhin WhatsApp nutzen, genauso wie sie auch Facebook nutzen, obwohl sie wissen, das mit ihren Daten Geld verdient wird und das immer mit der Ausrede „aber all meine Freunde sind doch da“…

        Armes Volk!

        1. Du hattest Recht mit der Vermutung dass die meisten bei whatsapp bleiben. Die Anzahl der Nutzer hat sogar noch zugelegt. Seid ihr mit Threema nach wie vor zufrieden oder doch wieder zurück zu whatsapp?

          1. Naja, es ist klar, sobald nicht mehr darüber geredet wird, verlieren viele das aus dem Sinn und vergessen was dahinter steckt. Einige Leute die ich kenne sind zwar auch zu Threema gewechselt, haben aber trotzdem noch WhatsApp behalten. Macht in meinen Augen keinen Sinn, denn wenn man ein Programm installiert weil das andere nicht mehr sicher ist, es dann aber weiterbenutzt weil ein (großer) Teil der Freunde nicht wechseln will, dann hätte man sich Threema auch schenken können.

            Wir waren da etwas arroganter und haben unseren Account bei WhatsApp sofort gelöscht. Wer uns schreiben will kann das eben nur mit Threema, oder über Nachrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.