E wie Einfach – Jetzt wird’s smart bei uns

E wie Einfach Home Base

Vor ein paar Wochen habe ich hier gefragt „Wie smart lebst du?“, nun ist es an der Zeit unser neuestes Projekt richtig zu starten und einzutauchen in die Welt des Smart Living. Wir wurden eingeladen von der E.ON Tochter „E wie Einfach“ ihre Idee vom smarten Leben bei uns zu Hause live zu erleben. Und das, was wir dabei erleben und für uns herausfinden, darüber werden wir hier und auf unserem YouTube Kanal die nächsten Monate berichten. Du wirst hier also auch einige sehr persönliche Beiträge finden.

Wir werden die Zentrale von „EinfachSmart“, also die Home Base und die EinfachSmart App testen, aber auch viele Produkte, die man damit steuert, vorstellen. Natürlich werden wir auch erwähnen, was uns nicht so gut gefällt, wenn es denn etwas gibt. Darum wurden wir von „E wie Einfach“ sogar explizit gebeten, denn nur so können sie ihre Produkte verbessern.

Last but not least freuen wir uns natürlich auch auf dein Feedback. Sei es Kritik oder aber einfach der Wunsch, dass wir hier etwas ganz spezielles mal erklären, testen, ausprobieren. Wir tun unser Bestes.

In diesem Beitrag machen wir es uns passend zur Jahreszeit gemütlich. Es geht um Intelligente Heizungssteuerung, die du auch bei dir sofort umsetzen kannst und wir lassen dir ein Licht aufgehen mit Phillips Hue Leuchten. Zunächst aber möchten wir dir „EinfachSmart“ von „E wie Einfach“ kurz erklären.

E wie Einfach – EinfachSmart

Damit smarte Produkte auch smart funktionieren, also per App von überall aus auf der Welt gesteuert werden können, bzw. mir überall wo ich bin Informationen liefern können, benötige ich in der Regel immer zwei Dinge: Eine zentrale Steuereinheit die alle Geräte miteinander verbindet und über die App steuerbar macht. Außerdem, damit das auch von unterwegs funktioniert, eine Cloudanbindung.

Hast du verschiedene Geräte von unterschiedlichen Anbietern, so muss du dir auch von jedem Anbieter eine Steuereinheit kaufen, eine App installieren und ein Cloud-Konto einrichten. Ganz bildlich gesprochen, hast du neben deinem Router dann diverse Steuergeräte stehen oder hängen und auf deinem Smartphone jede Menge Apps, mit denen du deine Geräte bedienen kannst. Das ist etwas was mich schon immer geärgert hat. Ich bin zwar technikbegeistert muss mir aber nicht 10 Geräte an die Wand schrauben, die fröhlich vor sich hin blinken, Strom kosten und ein ziemliches Kabelwirrwarr verursachen.

Und was dann immer noch nicht funktioniert, ist dass sie miteinander agieren. Das zum Beispiel kurz bevor du morgens aufstehst das Licht langsam angeht, die Heizung hochgefahren wird und die Sonos Boxen deine Lieblingsmusik spielen.

Aber es geht ja auch einfach

„E wie Einfach“ löst dieses Problem EinfachSmart. Die EinfachSmart Home Base ersetzt fast alle Steuereinheiten, die man sonst zusätzlich kaufen muss und ermöglicht es, deine smarten Geräte mit nur einer App zu steuern. Lediglich bei den Hue Leuchten wurde die Bridge benötigt.

Das ist auch der große Unterschied z.B. zu Apples Home Kit, bei dem du immer noch zusätzlich die herstellerspezifischen Bridges, Gateways oder wie sie auch immer genannt werden, benötigst. Bei Apples Home Kit sparst du dir lediglich die ganzen Apps der verschiedenen Systeme.

Die Einrichtung der EinfachSmart Home Base ist easy

  1. Nachdem Du Dich für EinfachSmart entschieden hast, bekommst du deine Home Base kostenlos nach Hause geschickt. Die baust du auf und verbindest sie mit deinem Router (per Lan oder WPS). Eine gewisse Nähe zum Router sollte der Aufstellungsort der Base aber haben.
  2. Jetzt musst du dich registrieren. Klicke dazu den Link in deiner Begrüßungs-Email an und folge den Anweisungen, um ein Benutzerkonto anzulegen.
  3. Danach lädst du dir nur noch die „EinfachSmart“ App für iOS oder Android herunter, aktivierst die Home Base und meldest deine ersten, smarten Geräte an (einfach Namen des Herstellers angebe, Gerät aussuchen, fertig).

EinfachSmart, oder? Schau doch einmal bei „E wie Einfach“ nach, wie sie auch dir das Leben vereinfachen können und im „Wie Einfach Store“ in dem du viele kompatible smarte Produkte kaufen kannst und viele Infos zum SmartLiving bekommst.

Ab jetzt werden wir smart

Unsere ersten Schritte in unser neues smartes Zuhause waren das Einbinden unserer vorhandenen Geräte, wie der Sonos Boxen und unserer Phillips Hue Leuchten.

Danach folgten drei neue Gadgets, die uns „E wie Einfach“ zum Testen zur Verfügung gestellt hat.

  • Ein HomeMatic Heizkörperthermostat
  • Ein Tür- und Fensterkontakt
  • und einen Unterputz Schaltaktor, ebenfalls von HomeMatic, mit dem man einen Marken-Lichtschalter direkt über die App bedienen kann.

Der Einbau aller drei Geräte war denkbar einfach

Den alten Heizkörperthermostat einfach gegen den von HomeMatic austauschen (keine Angst, es läuft dabei kein Wasser aus der Heizung.) Der Fensterkontakt wird einfach angeklebt und der Unterputz Schaltaktor wird auch einfach gegen den Vorhandenen ausgetauscht.

HomeMatic Heizkörperthermostat

HomeMatic Heizkörperthermostat

HomeMatic Fenster- und Türkontakt

HomeMatic Fenster- und Türkontakt

Mit dem Fensterkontakt und dem Heizkörperthermostat haben wir dann auch gleich mal eine Situation, also eine Kombination von Aktionen eingerichtet:

Der Heizkörperthermostat soll die Temperatur im Schlafzimmer Nachts konstant auf 19 Grad halten, wird aber z.B. Morgens zum Lüften ein Fenster geöffnet, wird die Heizung abgeschaltet, bzw. auf 6 Grad (Frostschutz) herunter geregelt. Wird das Fenster wieder geschlossen, schaltet sich die Heizung wieder ein. Das geschieht über den Kontakt am Fenster, der erkennt ob es geöffnet, oder geschlossen ist. Dies ist, wie ich finde, eine sehr sinnvolle Aktion, denn Hand aufs Herz, wer dreht beim Lüften schon die Heizung ab? Fensterkontakt und Thermostat arbeiten sehr zuverlässig zusammen, diese Situation steht direkt in den Heizungseinstellungen in der App zur Verfügung. In der App kann man auch einstellen, zu welcher Tageszeit welche Temperatur eingestellt werden soll. Bei einem Heizkörper der sich im Schlafzimmer befindet, sollte man eine Temperaturänderung aber nicht vornehmen lassen während man schläft, denn der Stellmotor im Heizkörperthermostat macht seine Arbeit nicht lautlos.

Lichtschalter per App steuern

Auch das ist etwas, das ich mir schon immer mal gewünscht hatte. Zwar ist es sehr einfach Phillips Hue Leuchten per App zu steuern, aber bei Deckenleuchten wird es schwieriger, es sei denn du hast dort auch Hue Leuchtmittel verbaut. Mit dem HomeMatic Schaltaktor kannst du aber auch das tun. Einfach den herkömmlichen Schalter durch den Schaltaktor ersetzen, das wars. Nun kannst du deinen Schalter manuell, oder mit der „EinfachSmart“ App bedienen. Achtung: Damit du die Blende und die Schaltwippe deines Schalters weiterhin benutzen kannst, benötigst du einen speziellen Adapter. Diese gibt es für Markenschalter von Merten (M), Berker, Busch-Jaeger, Jung, Kopp, Gira und düwi/Popp (im Wie Einfach Shop haben wir diese nicht gefunden, du kannst sie aber z.B. hier günstig erwerben).

HomeMatic Unterputz Schaltaktor

HomeMatic Unterputz Schaltaktor

Eine Situation haben wir damit noch nicht eingerichtet, aber es beruhigend zu wissen, das ich dann wenn ich mal wieder das Licht im Arbeitszimmer vergessen hab auszuschalten, dies auch von unterwegs nachholen kann.

Video


Auf YouTube anschauen

In unserem nächsten smarten Beitrag zu diesem Thema geht es um die Sicherheit in deinem Zuhause. Schau dir gern auch unser Video zum heutigen Thema an, dort kannst du die hier vorgestellten Gadgets und uns in Aktion sehen.

Wir bedanken uns bei der E wie Einfach und dem Wie Einfach Shop für die kostenlose Bereitstellung und Nutzung der Home Base und der vorgestellten Produkte für diesen Beitrag. Unsere Meinung zu den Produkten und der Inhalt dieses Beitrages wurde davon aber nicht beeinflusst. Mehr Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.