Sicherheit in deinem Zuhause mit Netatmo Welcome und EinfachSmart

netatmo_welcome_3

Wer macht sich nicht Gedanken darüber was mit, aber vor allem in seinem Zuhause passiert, wenn man nicht da ist – zur Arbeit oder im Urlaub. Einbrecher möchte niemand gern in seinem Zuhause haben und viele Menschen würden sich daher mit einer Alarmanlage sicherer fühlen.

Klassische Alarmanlagen bedürfen aber einer genauen Planung, werden fast immer fest im Haus oder der Wohnung installiert und erfordern in der Regel Baumaßnahmen.

Das geht aber auch deutlich einfacher und smarter: mit smarten Produkten, die wir schnell installieren können und die auch portabel sind, also schnell an einem anderen Ort wieder zum Einsatz kommen können. Von dem ein oder anderen wusstest du auch vielleicht gar nicht, dass es dazu eingesetzt werden kann, dein Haus oder deine Wohnung z.B. vor einem Einbruch zu schützen. Dazu aber weiter unten mehr.

Wie das geht, haben wir im Rahmen unserer Rolle als E WIE EINFACH Botschafter für Smart Living einmal getestet. Basis um die eigene smarte Alarmanlage zu bauen, ist die EinfachSmart Home Base und App von E WIE EINFACH, die es erlaubt, alle Geräte zu vernetzen und zentral zu steuern. Die smarten Geräte, die dafür nötig sind, gibt es zum Beispiel im WIE EINFACH!-Shop. Insbesondere die Netatmo Welcome Überwachungskamera haben wir im Detail getestet.

Netatmo Welcome – die smarte Überwachungskamera

Kameras in seinem Zuhause aufzubauen, ist ein sensibles Thema, weil sie natürlich auch Bewegungen von Familienmitgliedern und Freunden erfassen und Privatsphäre gehört zu einem der Grundbedürfnisse eines jeden Menschen. Wenn du also eine Kamera aufstellst, empfehlen wir sie nur zu aktivieren, wenn du dein Haus verlässt und auch nur bestimmte Bereiche zu überwachen. Auf jeden Fall sollte man mit seinen Familienmitgliedern über die Maßnahme sprechen, denn es kann den Familienfrieden arg stören, wenn man sich ständig überwacht fühlt. Überwachungskameras dürfen in Deutschland übrigens nur die eigene Wohnung, bzw. das eigene Grundstück erfassen. Es ist nicht erlaubt, öffentliche Wege oder Nachbars Grundstück zu filmen!

Die Netatmo Welcome ist eine Innenraum-Überwachungskamera, die u.A. mit einer Gesichtserkennung ausgestattet ist. Sie zeichnet nur auf, wenn eine Bewegung erkannt wird. Sie ist also nicht im Dauerbetrieb, wohl aber immer im Standby. Nach einer gewissen Anlernphase kann sie zwischen bekannten und unbekannten Gesichtern unterscheiden. Bewegungen werden dir direkt auf das Smartphone oder Tablet gemeldet. Du kannst aber entscheiden, ob nur unbekannte Personen gemeldet werden oder alle. Die Netatmo Welcome unterscheidet auch zwischen Mensch und Tier. Hast du also ein Haustier, kann eingestellt werden, dass Bewegungen vom Kater nicht gemeldet werden.

Wird ein Alarm ausgelöst, bekommt man ein kurzes Video zugeschickt. Will man nachschauen, was los ist, kann man auf Livebetrieb umschalten, dann liefert die Kamera einen klaren FullHD Livestream. Dieser war bei uns immer ein paar Sekunden zeitversetzt. Die Kamera funktioniert dank Infrarot Technik auch bei Dunkelheit.

Das eingebaute Mikrofon erkennt auch, ob z.B. ein Rauchmelder Alarm schlägt und meldet dies per Pushnachricht.

netatmo_welcome_2

netatmo_welcome_1

netatmo_welcome_3

Die Installation der kleinen Kamera ist denkbar einfach, erfordert aber die Anmeldung bei Netatmo, damit du von überall auf sie zugreifen kannst. Gespeichert können die Daten (Filme) entweder in der Netatmo Cloud, in deiner Dropbox oder auf einer Micro SD Karte, die bereits im Lieferumfang enthalten ist.

Die Netatmo Welcome kommt in einem sehr schlichten, minimalistischem Look daher, der mir sehr gefällt. Das goldene Alugehäuse dient gleichzeitig zur Kühlung der Kamera, die im Betrieb relativ warm wird.

Unser Fazit zur Netatmo Welcome
Für Menschen die ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis haben, ist diese Kamera sicherlich eine gute Möglichkeit, diesem Rechnung zu tragen. Sie sollte aber, wie anfangs erwähnt, mit Bedacht eingesetzt werden. Wenn sie am richtigen Ort aufgestellt wurde, kann sie sehr gut dazu dienen, Einbrecher zu identifizieren. Positiv anzumerken ist auch der große Kamerawinkel von 130° und das scharfe, klare Bild. Wir haben uns beim Testen gefragt, warum öffentliche Kameras immer so pixelige Bilder liefern, die Netatmo Welcome zeigt, dass das mit moderner Technik viel besser geht.

Einbruchschutz mit EinfachSmart mit wenig Aufwand

Einbrecher kommen in der Regel durch Türen oder Fenster. Dabei werden diese meistens aufgehebelt, anstatt dass die Scheiben eingeschlagen werden, weil Aufhebeln viel leiser ist. Auf Nummer sicher geht deshalb der, der Fenster und Türen mit einer kleinen unscheinbaren elektronischen Sicherung ausstattet. Diese wird das Öffnen des Fensters oder der Tür zwar nicht verhindern, kann es aber melden oder einen Alarm auslösen.

Einen solchen Tür- und Fensterkontakt von HomeMatic, haben wir in unserem letzten Beitrag bereits vorgestellt. Dort sorgte er dafür, dass die Heizung beim Öffnen eines Fensters heruntergefahren wird. Über die EinfachSmart App von „E wie Einfach“ kann man aber auch ein Alarmsystem aktivieren. Ein Einrichtungsassistent hilft dir dabei. Ausgelöst werden kann das Alarmsystem durch den Tür- und Fensterkontakt, den Bewegungsmelder oder eine angeschlossene Kamera (nicht durch die oben vorgestellte Netatmo Welcome).

einfachsmart alarmsystem

Die Alarmzentrale der EinfachSmart App

Alarmmelder, also Geräte die den Alarm signalisieren, können Lampen oder deine Sonos Lautsprecher sein. Wir haben unsere Philips Hue Leuchten und unsere Sonos Lautsprecher in das Alarmsystem eingebunden. Eingeschaltet wird das Alarmsystem entweder, wenn du in der EinfachSmart App das Profil abwesend aktivierst, oder manuell.

Wird nun ein Alarm ausgelöst, dann fangen alle angeschlossenen Lampen an rot zu blinken und aus allen deinen Sonos Lautsprechern ertönt ein lautes Alarmsignal. Wenn du es ausprobierst, dann solltest du nicht unmittelbar neben einem der Lautsprecher stehen.

sonos_play1

Deine Sonos wird zur Alarm-Sirene

Das ist ziemlich effektiv und auch praktisch, da du, solltest du im Besitz von Sonos Lautsprechern sein, keine eigene Alarmsirene mehr benötigst. Hast du keine Sonos Lautsprecher, kannst du mit einer Sirene von Bitron ordentlich Krach machen. Diese ist dann auch wetterunempfindlich und kann außen am Haus angebracht werden.

Zusätzlich zum Trara bei dir Zuhause, bekommst du natürlich auch noch eine Nachricht auf dein Smartphone, wenn der Alarm ausgelöst wird.

Haushüter

Damit Einbrecher gar nicht erst auf die Idee kommen in dein Haus oder deine Wohnung einzusteigen, kannst du auch einen sogenannten Haushüter aktivieren. Das ist nicht dein netter Nachbar, der immer dann, wenn du nicht zuhause bist, den Housesitter mimt, sondern eine Einstellung in der App, die simuliert das jemand daheim ist, indem sie verschiedene Geräte – wie die Lampen – im Haus automatisch ein- oder ausschaltet.

Unser Fazit zum EinfachSmart Einbruchschutz
Wir finden die Idee klasse, dass man mit sehr wenig Aufwand, vorhandene Geräte in Verbindung mit verschiedenen Sensoren über die EinfachSmart Home Base zu einer Alarmanlage umfunktionieren kann.

Unser Video zum Thema Sicherheit

Schau dir gerne auch unser Video zu diesem Thema an. Dort stellen wir dir neben der Netatmo Welcome auch den Einbruchschutz von EinfachSmart vor.


Auf YouTube anschauen

Links

Die Netatmo Welcome im Wie Einfach Shop kaufen
Die HomeMatic Tür- und Fensterkontakte im Wie Einfach Shop kaufen
Die Bitron Alarm Sirene im Wie Einfach Shop kaufen
Mehr Infos zu EinfachSmart von E wie Einfach

Wir bedanken uns bei der E wie Einfach und dem Wie Einfach Shop für die kostenlose Bereitstellung und Nutzung der Home Base und der vorgestellten Produkte für diesen Beitrag. Unsere Meinung zu den Produkten und der Inhalt dieses Beitrages wurde davon aber nicht beeinflusst. Mehr Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.