rollei-city-traveler

Das Rollei City Traveler XL ist ein Reisestativ welches hohe Stabilität, eine große Tragkraft und eine sehr gute Arbeitshöhe, sowie ein sehr geringes Gewicht verspricht. Also Vorraussetzungen für ein perfektes Reisestativ. Ob es es wirklich kompromisslos gut ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Welche Anforderungen muss das perfekte Reisestativ erfüllen

Wer auf Reisen seine Fotoausrüstung immer dabei haben möchte, kommt zwangsläufig gar nicht umhin auf das Gewicht zu achten, wenn man am Flughafen nicht draufzahlen will. Wir haben es auf unseren Reisen selbst schon sehr oft erlebt: Das was bereits zuhause als erstes wieder aus der Reisetasche flog war das Stativ – zu groß zu schwer. Aber wir hatten auf Reisen genauso oft die Situation, dass wir ein vernünftiges Stativ brauchten. Sei es für die Langzeitbelichtung, Aufnahmen in der Dämmerung oder einfach mal dann, wenn man per Selbstauslöser ein Bild von sich selbst machen wollte.

Die Anforderungen an ein Reisestativ sind enorm:

  • geringes Gewicht
  • geringes Packmaß
  • große Flexibilität
  • große Stabilität
  • ausreichende Tragkraft für deine Kamera
  • ausreichende Arbeitshöhe
  • leicht zu bedienen

Von daher darf man bei einem Stativ, welches man mit auf Reisen nimmt, keine Kompromisse eingehen, man würde sich hinterher nur ärgern.

Deshalb waren wir sehr gespannt auf das hochgelobte City Traveler XL von Rollei.

Sehr klein zusammenklappbar, wodurch auch der Kugelkopf geschützt wird.
Sehr klein zusammenklappbar, wodurch auch der Kugelkopf geschützt wird.
Der Verstellmechanismus der Mittelsäule und der Beine
Der Verstellmechanismus der Mittelsäule und der Beine

Das Rollei City Traveler XL in Zahlen

Kommen wir also gleich mal zu dem, was dich sicher am meisten interessiert:
Das City Traveler XL ist aus Carbon gefertigt, was ihm zu seinem extrem leichten Gewicht verhilft. Inklusive des Kugelkopfes, bringt es nämlich nur 1144 g auf unsere Waage (ohne Kugelkopf 836 g). Zusammengeklappt misst es gerade mal 42 cm, sollte also in jedem Rucksack oder Koffer Platz finden. Dennoch bietet es eine maximale Arbeitshöhe von 156 cm.
Das Stativ trägt Kameras bis zu 8 Kg.

Weitere Features

Durch sein intelligentes Klapp-System kann es sich so klein machen, dennoch ist es sehr schnell aufgebaut: Die Beine werden quasi über Kopf zusammengeklappt und umschließen dann den Stativkopf.

Jedes Bein besteht aus jeweils vier Segmenten und hat einen speziellen Verriegelungsmechanismus namens Twist Lock. Mit nur einer Drehbewegung können alle Segmente eines Beines entriegelt, herausgezogen und wieder verriegelt werden. Die Segmente können aber auch einzeln entriegelt werden, wenn man die Beine nicht komplett ausziehen möchte. In Worten ist das geniale Prinzip schwer zu beschreiben, schaut euch deshalb unbedingt auch unser Video an. Die meisten anderen Stative benutzen für jedes Segment einzelne Verschlüsse, so dass man bei vier Segmenten, 9 Verschlüsse öffnen und wieder schließen muss. Das entfällt beim City Traveler und somit ist es sehr schnell auf und wieder abgebaut.

- Schnell-Verriegelungssystem Twist Lock ohne übliche Klapp-Verschlüsse
– Schnell-Verriegelungssystem Twist Lock ohne übliche Klapp-Verschlüsse

Die Mittelsäue ist teilbar und umgekehrt wieder einsetzbar, so dass auch bodennahe Aufnahmen mit Stativ möglich sind. An dem an der Mittelsäule befindlichen Haken, kann für noch mehr Stabilität ein Gewicht angehängt werden.

Mit dem (Arca-Swiss-kompatiblen) Kugelkopf inkl. 3 Wasserwaagen bringst du deine Kamera immer in die richtige Position oder kannst sehr easy perfekte Panoramen aufnehmen. Die Wechselplatte ist sehr einfach an der Kamera zu montieren und wird am Stativkopf per Klemmmechanismus befestigt. Wenn du mehrere Kameras im Einsatz hast, empfehlen wir dir gleich einen weiteren Satz Wechselplatten zu kaufen (haben wir dir am Ende des Beitrages verlinkt).

Der Kugelkopf des Rollei City Traveler XL ist für Kameras bis 8 KG ausgelegt
Der Kugelkopf des Rollei City Traveler XL ist für Kameras bis 8 KG ausgelegt

Unser Video Review

Auf YouTube anschauen

Perfekt auf Reisen aber auch sonst

Auch wenn wir das Rollei Traveler XL noch nicht so lange im Einsatz haben, möchten wir es schon nicht mehr missen und es hat unser mehr als doppelt so schweres Alu-Stativ abgelöst.

Ob auf Reisen oder auch bei unseren Video-Drehs zuhause, leistet es gute Dienste. Die Verarbeitung ist erstklassig und die Bedienung sehr einfach und schnell. Es ist also tatsächlich das perfekte Reisestativ. Geliefert wird es inkl. Kugelkopf, einer gepolsterten Tragetasche und einem kleinen Werkzeug-Set. es ist erhältlich in den Farben Titan (wie unseres) Orange und Grün. Die Unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 249,99 €. Das ist natürlich nicht ganz billig, dafür geht man aber auch tatsächlich mit diesem Stativ auf Reisen keine Kompromisse mehr ein.

Das City Traveler XL ist bequem außen am Rücksack, durch seine Kompaktheit aber auch im Rucksack zu verstauen.
Das City Traveler XL ist bequem außen am Rücksack, durch seine Kompaktheit aber auch im Rucksack zu verstauen.
Die Arbeitshöhe ist völlig ausreichend
Die Arbeitshöhe ist völlig ausreichend

Kaufen könnt ihr es hier (Affiliate Links, für dich ändert sich am Preis aber nix):

Über Rollei

Vielleicht kommt dir der Schriftzug von Rollei bekannt vor, wenn nicht, dann wahrscheinlich deinen Eltern. Rollei wurde bereits 1920 in Braunschweig gegründet und stellten die berühmte Kamera Rolleiflex (die mit den zwei Linsen) her. Diese Kamera war in den 1950er und 60er Jahren Kult und prägte einen ganz eigenen Fotostil. Heute umfasst die Produktpalette von Rollei hochwertige Stative, Foto Filter, Actioncams und anderes Kamera Zubehör.

Wir bedanken uns bei Rollei für die Bereitstellung des Produktes für diesen Beitrag. Unsere Meinung zu dem Produkt und der Inhalt dieses Beitrages wurde davon aber nicht beeinflusst. *Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Mehr Info

One thought on “Rollei City Traveler XL Reisestativ im Test”

  1. Danke für den Beitrag, auf den ich gestern über das YT-ideo gestoßen bin.
    Genau das – ebenfalls in der XL-Version – ist es auch bei mir, nach etlichen Anläufen, kürzlich geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.